Aktuelles vom Pfälzischen Sportmuseum

Amtierender Deutscher Feldhandballmeister im Sportmuseum

10.09.2016 11:42 von Finja Coerdt

Foto: Der amtierende Deutsche Feldhandballmeister
Der amtierende Deutsche Feldhandballmeister

Reich beschenkt haben die letzten deutschen Feldhandball-Meister am 9. September das Pfälzische Sportmuseum in Hauenstein: Die TSG Haßloch brachte ein Trikot, einen Wimpel, ein Feldhandball, zwei paar Schuhe und ein Mannschaftsbild vom Finale 1975 gegen den hochfavorisierten TuS Nettelstedt mit.

In dem Spiel glaubte die Mannschaft fest an sich und holte nach verschlafenem Beginn auf. So drehte die TSG in der zweiten Halbzeit das Spiel mit guten taktischen Vorgaben und schlauen Spielzügen, sodass es zum Sieg reichte.

Möglich gemacht hat das auch der Trainer, Franz Hutter, der Anfang der 70er Jahre von Hochdorf nach Haßloch wechselte, weil er das dortige Potenzial erkannte.
Co-Trainer Otto Freudenberger sagte: "Erst mit Franz ist ein Mann gekommen, der uns im Feldhandball so gut trainiert hat und so viel beigebracht hat, dass es zur Meisterschaft reichte".

Zurück